16.12.2018 13:36:47
Navigation
· Bugtracker
· Kontakt
· Web Links
· Suche
· Buchtipps
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Mitglieder Online
· Gäste Online: 5

· Mitglieder Online: 0

· Mitglieder insgesamt: 14,206
· Neuestes Mitglied: avoss
Foren Themen
Neueste Themen
· Differentbesteurung ...
· § 4 Nr. 21a (bb) Um...
· §13b / Reverse Char...
· Kein Jahr 2017
· Buchführungspflicht...
Heißeste Themen
· Differentbesteuru... [2]

Thema ansehen
 Thema drucken
Notebookkauf auf welches Konto
dette
Hallo,

als ich vor ein paar Jahren mit diesem Buchhaltungsprogramm anfing, hatte ich Null Ahnung von Buchhaltung und habe die Einnahmen- und Ausgaben einfach eingetragen und dachte auch bis jetzt, dass ich das alles richtig gemacht habe.

Damals schrieb mir jemand, dass ich alle Dinge, die ich für die Firma kaufe, einfach auf das Konto Waren-, Roh- und Hilfsstoffe einschl. der Nebenkosten buchen könne. Ich fand dies zwar merkwürdig, aber habe das dann auch immer gemacht, ohne es zu hinterfragen. Also Büro, Telekommunik. und Reisekosten sowie Werbung habe ich natürlich auf Extrakonten verbucht. Aber mein Fotoequipment, Software, Deko, also alles was mit meiner Fotoarbeit zu tun hat, buchte ich über dieses Konto.

Nachdem ich mir nun die Zeit nahm und ein wenig las, wird mir klar, dass ich Fotoequipment, wenn es 150 € - 410 € kostet auf GWG kommt (was ich ganz am Anfang auch so hatte) und über 410 € müsste es ins Anlagevermögen. Aber ich finde kein Konto, dass Anlagevermögen heißt. Muss ich das anlegen oder heißt das anders? Für 2017 werde ich nun noch rückwirkend Afa eintragen, was ich bisher auch nicht machte, aber ich habe ja noch nichts abgegeben und da ich 2017 noch Kleinunternehmer war, habe ich auch keine falsche Vorsteueranmeldung abgegeben.

Ich frage mich nun nur, ob GWG richtig ist und wo ich das Fotoequipment über 410 € hinbuchen muss.

Vielen Dank für eure Hilfe.

LG Dette
 
Thomas R
Das Konto nennt sich Abschreibungen/AfA auf bewegliche Wirtschaftsgüter.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
danke dir Thomas,

aber das gilt nur für die Sachen netto über 410 €? In der Beschreibung habe ich dies genommen WE ohne Vorsteuer, Notebook Asus

Nun hatte ich noch ein Objektiv für 475,96 € gekauft, was ich auch so verbuchen wollte, aber gerade las ich, dass der Nettowert nicht 410 € übersteigen darf und das tut er nicht. Ich kann also das Teil als GWG buchen, obwohl ich wg. Kleinunternehmertum den Bruttobetrag verbuche?

Sorry, wegen der Nachfrage, aber ich habe in der Vergangenheit so viel falsch gemacht, so dass ich nun auf Nummer sicher gehen möchte.

Danke
Dette
 
Thomas R
Bei dir bleibt es bei der Buchung als GWG. Denn ab dem 1.1.2018 istdie Grenze für eine Sofortabschreibung von sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgütern von 410 Euro auf 800 Euro erhöht worden.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
wow, das ist mir ja ganz neu - danke für den hilfreichen Tipp.

Sachen unter 150 € gehören ja nicht zu GWG, aber nach meinem Verstand sind auch z.B. Aufsteckblitze, Softboxen etc. geringwerte Wirtschaftsgüter - momentan habe ich sie noch auf Waren-, Roh- und Hilfsstoffe einschl. der Nebenkosten stehen, was ja auch stimmt, denn die Artikel helfen mir bei der Arbeit und sind lt. Betrag keine GWG. Aber ist das auch wirklich so richtig?

Danke sehr, ich hoffe, das war die letzte Frage dazu.

schönen Sonntag
Dette
 
Thomas R
Achtung! Zubehör, welches du nicht alleine nutzen kannst, z.B. ein Fotoblitz, oder eine Grafikkarte für den PC, erhöhen den Wert des Hauptgerätes und sind ggfs. mit diesem abzuschreiben!
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
oh je, das wusste ich bisher nicht. Fast alles, was ich kaufe, sind in Verbindung mit meiner Kamera oder dem Notebook nutzbar. Einen Blitz kann ich auch ohne Kamera auslösen, aber es macht keinen Sinn. Einen Reflektor nutze ich auch nur, wenn ich fotografiere. Quasi, 70 % meiner Ausgaben müsste ich dann auf meine Kamera schlagen. 20 % auf das Notebook, wie Festplatten, Speicherkarten, Software etc. Wie komme ich denn nun aus der Nummer raus? Das habe ich ja die letzten Jahre nicht gemacht.
 
Thomas R
Ruhig Blut. Den Reflektor - ist so eine Art Lichtschirm? kannst du sicherlich getrennt abschreiben. Beim Blitz würde ich überlegen wie hochwertig und ob er weiterbenutzt werden kann - wäre mein Argument ;-), Festplatte erfolgt mit einer Zuschreibung auf die Restlaufzeit, aber man könnte auch argumentieren, dass du sie später ausbaust um sie im neuen als Wechselplatte zu nutzen.
Speicherkarten etc sind Kleinteile und wenn unter 40 € eh Büroartikel.

Und zu guter letzt, es muss ja auch erst enmal ein Prüfer kommen, der das feststellt. Und wenn es sich nicht um Unsummen handelt, dann wäre die Neuberechnung der Steuer auch nicht das Drama. Bei der Kamera wären es schlimmstenfalls eine Neuverteilung auf 7 Jahre und beim Computer auf max. 3 Jahre bzw. der monatsgenaue Anteil.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
oh je, ich glaube, ich muss jedes einzelne Teil überprüfen, wo es eigentlich hingehört, aber ich kenne die Regeln nicht. Ich wäre z.B. nicht darauf gekommen, dass die Speicherkarte ein Büroartikel sein kann, da sie ja zur Kamera gehört. Die Festplatte ist extern und war für mich ein Hilfsmittel. Wenn ich sie also später an anderen Notebooks nutze, dann muss ich sie nicht mit meinem jetzigen Notebook abschreiben? Die 40 € sind eine bestimmte Grenze für Kleinteile? Würden dann auch Akkubatterien etc. dazugehören? Ich habe auch so viele Kabel gekauft und weiß nun garnicht, wohin ich die buchen soll. Für mich waren das bisher alles Hilfsmittel. Es gibt noch ein anderes Problem. Ich habe mir auch dieses Jahr eine neue Kamera gekauft. Da ich dieses Geld aber nicht von meinem eigenen Geld bezahlt habe, habe ich sie natürlich auch nicht verbucht. Da nicht verbucht, kann ich sie nicht abschreiben und kann die neuen Sachen dafür wie Blitz, Akkus, Speicherkarten etc. nicht mit abschreiben. Ich kann die Sachen natürlich auch der alten Kamera zuschreiben, aber die ist schon ein paar Jahre alt und die Sachen sind auch nicht dafür. Ich hatte bisher nicht gewusst, dass dies alles so kompliziert ist.

Entschuldige bitte, dass ich dich nun damit belästige. Wahrscheinlich hätte ich das alles schon seit Jahren wissen müssen. Ich bin dir sehr dankbar für jede Info, um später keinen Ärger zu bekommen.

LG Dette
 
Thomas R
Wenn du die Festplatte als Wechselfestplatte nutzen kannst, z.B. über einen USB-Anschluß, dann ist sie natürlich ein eigenes Gerät.

Bei den Kleinteilen hat man in der Regel 2 Konten als Möglichkeit. Büroartikel und übrige Betriebsausgaben. Ich buche alles, was so unter 40 € ist und in einem modernen Büro genutzt werden kann als Büroartikel, also auch Standard-Adapter, USB-Kabel, SD-Karten, etc, Standard-Akkus für die Maus, Taschenlampe etc.

Spezial-Akkus, die nur ins Gerät passen kommen natürlich zum Gerät.

Wo dein Geld zum Kaufen herkommt, spielt keine Rolle (von der Oma, der Erbtante, völlig egal). Wenn du den original Kaufbeleg hast > buchen! Denn du buchst ja in der EÜR keine Barkonten oder Kasse (kann man der Übersicht halber, hat aber keinen Effekt!)

Ansonsten einfach mal EÜR & Grundlagen in Google eingeben und ein wenig nachlesen. Einen Einstieg findest du übrigens schon im Anhang zum EÜR Formular, dort werden die einzelnen Felder schon einmal ganz gut erklärt. Das Original kannst du dir hier herunterladen:
http://www.bundes...-2017.html

Lesen mußt du es natürlich selbst. Wink
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
danke dir vielmals lieber Thomas für deine Mühe und Geduld - so langsam steige ich durch - nur gut, dass ich 2017 noch abändern kann.

Ich habe mir die pdf von deinem Link gerade runtergeladen und werde mir das in Ruhe durchlesen

Aber was ich momentn verstanden habe - bis 40 € Büro oder übrige Betriebsausgaben 150 - 800 € GWG und darüber Afa.

Was mir Schwierigkeiten macht, ist zu verstehen, was ein Gerät eigenständig nutzbar ist und wann nicht. Die ext. Festplatte mit USB-Anschluss funktioniert ja nur, wenn ich sie an mein Notebook anschließe. Nach der Logik müsste ich sie mit dem Notebook abschreiben. Mir gefällt deine Aussage besser, dass es ein eigenes Gerät ist, aber wie kommst du darauf? Das einzige was mir dazu einfällt ist, dass die Festplatten auch ohne das Notebook die Daten Jahre lang gespeichert hat, was der Sinn, meiner Festplatten ist.

Wie ist es z.B. mit meinen Studioblitzen, die meiner Meinung in GWG gehören. Sie funktionieren ja auch ohne Kamera, wenn ich den Testschalter betätige. Aber sie machen keinen Sinn ohne Kamera.

Da fällt mir ein, dass ich das mal im Fotografenforum fragen könnte, da Fotoequipment etwas spezieller sind als Büroanschaffungen.
 
Thomas R
Nun, die Festplatte kann ich ja an jedem Computer (in der jeweiligen Welt > MS, Apple oder Linux) anschließen und über den Explorer auf die Daten zugreifen - auch wenn es als Gerät nicht von selber läuft. Aber, die Wechselfestplatte kann man sinnvoll eigenständig nutzen.

Die Studioblitze kannst du ja auch an einer Nachfolgekamera nutzen. Daher GWG, aber vermutlich vom Preis AfA?

Nachtrag: Hier kannst dir die verschiedenen amtlichen AfA-Tabellen herunterladen: https://www.bunde...ellen.html
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
ach so jetzt verstehe ich, wenn ich ein Teil auch an anderen Teilen nutzen kann, dann brauche ich es nicht mit dem größeren Teil zusammen abschreiben.

Danke für den Link, aber ich diese oder ähnliche Tabellen schon angeschaut und es gibt die verrücktesten Branchen darunter, nur keine Fotografie. Als wäre es etwas exotisches. Ich muss mir die Fotosachen im Internet zusammen suchen. Objektiv oder Kamera 7 Jahre. Das ist ganz schön viel. Ich las, dass ich 20 % Sonderabschreibung jährlich machen kann. DAs würde ich gerne, aber da kommen wieder neue Fragen auf, da ich das noch nie gemacht habe. So langsam glaube ich, ich sollte mir einen Steuerberater nehmen, was ich eigentlich umgehen wollte, aber das Thema ist zu komplex, da ständig neue Fragen auftauchen.

LG Dette
 
Thomas R
Ob du die normale AfA = 7 Jahre oder die Sonder-AfA 20% = 5 Jahre in Anspruch nehmen willst ist eine eher persönliche. Das kommt ganz darauf an wieviel Gewinn du machst und ob sich das rentiert. D.h. ob du durch die Sonderabschreibung - weil du in 5 Jahren wirklich wieder eine Kamera kaufst oder ob du damit wirklich deine Steurlast senkst.

Nichts gegen Steuerberater, eine sehr wichtige Funktion. Aber da wirst du um einen 3-stelligen Betrag nicht herumkommen - das muß er/sie an Ersparnis auch erst einmal finden.

Es gibt im Netz, neben diesem Forum, eine Vielzahl hilfreicher Quellen - und ja auch Foroforen, in denen es sicherlich Kollegen gibt, die ihre Erfahrungen beisteuern. Und wer ein wenig Gespür für das Steuerrecht entwickeln will - das muss man natürlich mögen - der kommt im Normalfall auch ohne zurecht.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
du machst mir wieder Mut, die Steuer alleine zu machen - ich würde sie auch lieber alleine machen, aber merke nun, dass ich zu vielen Leuten auf den Keks gehe - ich hätte nicht gedacht, dass es so schwierig ist. Ich finde es ganz toll, dass du mir meine Fragen beantwortest und ich so viel dazulerne, aber ich merke, dass sich immer wieder neue Fragen auftun.

Dass die 20% Sonderabschreibung 5 statt 7 Jahre sind, ist ja ein super Hinweis.

LG Dette
 
Thomas R
War nur ein wenig Mathematik Wink Bei gleichbeliebendem Gewinn und keiner Kaufabsicht nach 5 Jahren, können die 7 Jahre AfA ggfs. sinnvoller sein.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
nun habe ich gerade noch die Kamera in 2017 gebucht und 5 Jahre Afa eingetragen und als Konto Sonderabschreibung nach § 7 gewählt. Ist das so richtig?

Wenn ich nun für das Notebook auch die Sonderabschreibung wähle, dann wären es 2 Jahre?
 
Thomas R
Bei der Kamea sehe ich es auch so. Beim Computer nein, denn da stellst du dich mit den 3 = 33,33333% doch besser als mit 20% = 5 Jahre.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
dette
Das Notebook hat ja normale Abschreibung 3 Jahre. Wenn ich die Sonderabschreibung mit 20 % nehme, dann müssen es doch 2 Jahre sein? Oder habe ich das falsch verstanden? Da aus den regulären 7 Jahren durch die 20 % 5 Jahre bei der Kamera wurden, ging ich davon aus, dass aus regulären 3 Jahren 2 Jahre durch die Sonderabschreibung werden. Habe ich falsch gerechnet oder falsch verstanden?
 
Thomas R
Nun, ich bin kein Steuerberater. Aber ich lese den § 7g Abs. 5 EStG wie folgt. Danach kann man bei beweglichen Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens - so nennt man die - im Jahr der Anschaffung oder Herstellung und in den vier folgenden Jahren (fünfjähriger Begünstigungszeitraum) Sonderabschreibungen bis zu insgesamt 20 % der Anschaffungs- oder Herstellungskosten in Anspruch nehmen. Also nicht zusätzlich, sondern anstatt! Bei einem PC, den man nur 3 Jahre abschreibt, rechnet sich das nicht. Die Zielrichtung des § waren m.W. auch eher die Unternehmen, die große Maschinen mit langer AfA haben.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
Springe ins Forum:
Forensuche



Shoutbox
Du musst eingeloggt sein, um eine Nachricht zu verfassen.

10.12.2018 15:19:41
Ohne eine genauere Beschreibung des Problems gibt es normalerweise keine Lösung. Wink Besser Forum-Post oder ggf. Bugtracker-Eintrag
machen.

09.12.2018 15:07:58
Hallo Herr Mielke, leider funktioniert die Anwendung unter MAC nicht...gibt es Lösung? beste grüße Pressel

30.11.2018 17:36:55
@latino01: Es gibt inzwischen ein Forum "EasyCash&Tax unter Linux und Mac". Wink

29.11.2018 14:06:57
Hallo Herr Mielke, bin Mal wieder zurück bei Ihnen nach längerer Phase. Wie sieht es mit Ihrer Software für MAC OS aus?!? Freue mich auf Ihre Antwort. Danke. Mit freundlichen Grüßen

27.11.2018 15:29:19
@confektion: .ecf-Dateien sind die Formulardateien und gehören zum Programmverzeichni
s. Du brauchst nur die Dateien aus dem Datenverzeichnis.

20.11.2018 22:42:17
Hallo,leider ist mir mein komplettes Betriebssystem abgestürzt FrownIch konnte meine Daten auf eine externe FP retten,aber nun lassen sich die ecf -Dateien nicht mehr öffnen.l

14.11.2018 18:30:56
Hallo, habe selbst die Lösung gefunden über Einstellung Bildschirmschrift.
Sorry.

14.11.2018 18:05:01
Ich habe kürzlich auf Vers. 2.28 upgedatet. jetzt werden die Texte, die auf dem Bildschirm generiert werden, in sehr großer Schrift gezeigt. die Buchungssätze sind ok. Was muss anders einstellen? Bitt

09.10.2018 15:46:27
@BHoering: Schaust Du im FAQ unter https://www.easyct
.de/faq.php?cat_id
=2#faq_20

08.10.2018 21:49:47
Hallo, ich habe auf einem XP-Rechner noch die alte Version 1.57 genutzt und habe jetzt auf enem Win10 neu installiert. Welche Dateien muss ich wohin kopieren, damit die Eingaben Q1-Q3 2018 in der n

30.09.2018 19:00:32
Hallo, ist es möglich, mehrere Buchungen gleichzeitig einem Betrieb zuzuodnen? Leider habe ich durch eine Betriebsumbenennun
g alle Buchungen ohne Zuordnung...

24.08.2018 19:17:01
Wollte mal kurz Danke sagen, für die Möglichkeit des Zooms im Journal!!! Habe einen neuen Laptop mit 4k Display und EC&T läuft immer noch sauber mit wine unter Linux Wink

24.08.2018 15:46:50
Wegen des Import-Plugins mach lieber einen detaillierten Bug-Report, wenn Du meinst, dass es ein Programmfehler ist.

24.08.2018 15:45:49
kann schon ein paar Tage dauern, bis jemand antwortet. Interaktiv heißt ja nur, dass Du nicht nur lesen kannst. Aber ist gerade schon ein bisschen Sommerpausenfeelin
g hier im Forum.

24.08.2018 08:09:37
ZITAT: PS: Diese Site ist hochgradig interaktiv. Wer sich die Mühe macht.... Hmh, gibt es hier denn so was wie Öffnungszeiten :-) Sehe hier keinen, bin meist alleine auf der Seite und Antworten ...

13,238,335 eindeutige Besuche