16.07.2018 14:09:34
Navigation
· Bugtracker
· Kontakt
· Web Links
· Suche
· Buchtipps
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Mitglieder Online
· Gäste Online: 7

· Mitglieder Online: 0

· Mitglieder insgesamt: 14,074
· Neuestes Mitglied: dac424
Foren Themen
Neueste Themen
· veraltetes Feld 1173
· Abweichende Daten in...
· noch nicht zugeordne...
· Umsatzsteuervorausza...
· Musiklehrer und EÜR
Heißeste Themen
· veraltetes Feld 1173 [1]
· Abweichende Daten... [1]

Thema ansehen
 Thema drucken
Frage zu ausländischer Umsatzsteuer in EÜR
payday
Hallo,

ich habe einige wenige Umsätze die im Ausland steuerbar sind. Kennt sich hier zufällig jemand mit dem verbuchen von ausländischer Umsatzsteuer aus?

Ist das Feld 140 in der Anlage EÜR (Vereinnahmte Umsatzsteuer sowie Umsatzsteuer auf unentgeltliche Wertabgaben) nur für deutsche Umsatzsteuer gedacht oder muss da auch die ausländische Umsatzsteuer mit rein?

Zum Beispiel wenn ich eine Rechnung über 120 EUR brutto mit 20% österreichischer USt. ausstelle, kann ich dann den kompletten Brutto-Betrag von 120 EUR einfach in das Feld 103 (Umsatzsteuerfreie, nicht umsatzsteuerbare Betriebseinnahmen) buchen oder muss der Netto-Betrag von 100 EUR in das Feld 112 (oder 103) und der Umsatzsteueranteil von 20 EUR in das Feld 140?

Viele Grüße

payday
 
Thomas R
Sorry, aber hast du in dt. ein dt. Unternehmen? Dann kannst du keine Rechnung mit ausländischer USt ausstellen. Oder verstehe ich deine Frage falsch?
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
payday
Ja, ich habe in Deutschland ein deutsches Unternehmen und verkaufe Waren über das Internet. Normal stelle ich meine Rechnungen natürlich mit deutscher Ust. aus, aber ich bin auch in Österreich umsatzsteuerlich registriert und muss bestimmte Rechnungen mit österreichischer USt. ausstellen. Das liegt daran, dass ich einen Lieferanten in Österreich habe, der Waren direkt an meine Kunden in Österreich versendet. Die Lieferung ist also innerhalb Österreichs und deshalb auch dort steuerbar. Es gibt natürlich auch noch einige andere Fälle, wo man Rechnungen mit ausländischer Umsatzsteuer ausstellen muss, wie zum Beispiel beim Überschreiten der Lieferschwelle in ein Land.
 
Thomas R
Sorry, da kann ich dir nicht helfen. Ist vielleicht eher etwas für einen Steuerberater.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
mielket
payday schrieb:
Zum Beispiel wenn ich eine Rechnung über 120 EUR brutto mit 20% österreichischer USt. ausstelle, kann ich dann den kompletten Brutto-Betrag von 120 EUR einfach in das Feld 103 (Umsatzsteuerfreie, nicht umsatzsteuerbare Betriebseinnahmen) buchen oder muss der Netto-Betrag von 100 EUR in das Feld 112 (oder 103) und der Umsatzsteueranteil von 20 EUR in das Feld 140?


Ich glaube, so ist es gedacht.
 
http://am3.notify.live.net/throttledthirdparty/01.00/AQGwcKFTwqFdQoAAdm9TTl6zAgAAAAADEwAAAAQUZm52OjE3QjlBNEFEQTU4QzU2ODAFBkxFR0FDWQ
Thomas R
Also wenn, dann wäre es die Lösung 1, denn m.W. kommt in das Feld 140 nur die deutsche Umsatz bzw. Vorsteuer.

Ich würde trotzdem dringend zu einer Beratung durch einen Steuerberater raten, denn bei der Umsatzsteuer spaßen weder Österreich noch Deutschland. Denn es ist mir schon ein Rätsel, wie du österreichische Umsatzssteuer, die du dort schuldest, über ein deutsches Vorsteuer- bzw. EÜR Formular abführen willst. Denn eigentlich ist, ab bestimmten Beträgen dafür http://www.bzst.d..._node.html zuständig.
Mit besten Grüßen vom Ammersee
Thomas
Personalmanagement Riemann
 
http://www.pr-riemann.de
payday
Vielen Dank für die Antworten. Ich will natürlich keine österreichische Umsatzsteuer über ein deutsches Vorsteuer- bzw. EÜR Formular abführen, dafür nutze ich natürlich das österreichische USt-Formular bzw. das österreichische FinanzOnline. Nichtsdestotrotz ist natürlich die österreichische USt genauso wie die deutsche USt eine ganze normale Einnahme die ich in der deutschen EÜR auch anzugeben habe. Die Frage war halt blos in welchem Feld.

Ich habe jetzt noch einmal einen Steuerberater gefragt und dieser meinte auch es ist Lösung 1, da in das Feld 140 nur die deutsche Umsatzsteuer kommt. War übrigens gar nicht so leicht einen Steuerberater zu finden, der sich mit sowas auskennt. Selbst beim Finanzamt habe ich nachfragt und die konnten mir das nicht wirklich beantworten.
Bearbeitet von payday am 12.04.2018 20:23:55
 
Springe ins Forum:
Forensuche



Shoutbox
Du musst eingeloggt sein, um eine Nachricht zu verfassen.

06.07.2018 16:22:18
@hhoffmann: abweichendes Buchungsjahr wird rudimentär unterstützt. Aber Jahres-Formulare würden wohl falsch rechnen.

30.06.2018 18:52:23
@mielket: ... und 2. Halbjahr fortlaufend. Also muss ich "Feintuning" machen und Grund reinbringen. Beginne mit Presets; bislang vorigen Buchungssatz copy+neue No.

30.06.2018 18:50:06
@mielket: ... damit ich 2016er Werte auch in UST und EÜR richtig drin habe und für 2017 + 2018 ... zudem brauche ich Abrchnungen a) 01.01.-31.12. und separat daraus halbjährlich 01.09.-28.02. und 2. H

30.06.2018 18:47:01
@mielket: Buchen ist ganz und gar nicht meine Welt, daher habe ich die letzten 3 Jahre gebucht und separat gesichert und abgespeichert. Nun möchte ich das Ganze doch schon durchgängig haben, damit ich

30.06.2018 08:31:09
Fahrtenbuch drucken funktioniert bei mir nicht. Gibt es noch weitere Einstellungen die ich vornehmen kann?

28.06.2018 13:48:43
@hhoffmann: warum möchtest du das?

27.06.2018 17:01:22
@hhoffmann. Ist m.W. nur für jedes Kalenderjahr sinnvoll, aber sicher einen Versuch wert.

26.06.2018 23:19:44
@Thomas R ... Importieren csv so von der niedrigsten Jahreszahl bis heute alle in Eine Datei einpflegen? Funktioniert das dann mit den richtigen Daten zum richtigen Jahr?

26.06.2018 23:18:20
@Thomas R Doch noch eine Frage: wenn die Jahre separat abgespeichert wurden also solo und mit Jahreswechsel, kann ich diese als csv jeweils exportieren und nach und nach in eine Neue Datei über Impor

26.06.2018 22:44:54
@hhoffmann Ja, habe ich auch. Korektur Verpflegung mache ich auf der Hotelrechnung und für die Spesen 12 od. 24 € nutze ich ein Kombiformular mit den km.

26.06.2018 22:38:24
@Thomas R Da ich viel auswärts nächtige (Kosten) und dazu das Rein- und Rausrechnen von Verpflegungssätzen
etc. Bislang mache ich das per xlsx mit Formeln - wäre halt ein Schritt komfortabler.Danke

26.06.2018 15:29:33
@hhoffmann 2) ... vorjahr bebucht hat. Und wozu ein "Modul" Reisekosten? Es gibt ein Konto dafür in der EÜR.

26.06.2018 15:22:45
@hhoffmann. Jahreabschluß ist der rechtliche Begriff für das FA. Jahrewechsel überträgt die VSt-Beträge und anderes auf die neue Datei. Den Wechsel sollte man daher nur vornehmen, wenn man das Vorjahr

26.06.2018 07:38:45
Ist in der aktuellen Version Jahresabschluss mit Jahreswechsel identisch?

26.06.2018 06:59:13
Gibt es eigentlich schon das Modul Reisekosten? Wenn ja - wo finde ich das bitte.

11,769,235 eindeutige Besuche