09.08.2020 17:08:26
Navigation
· Bugtracker
· Kontakt
· Web Links
· Suche
· Buchtipps
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Mitglieder Online
· Gäste Online: 2

· Mitglieder Online: 0

· Mitglieder insgesamt: 14,488
· Neuestes Mitglied: Ralf Kirchhoff
Foren Themen
Neueste Themen
· EÜR in Mein Elster
· zu viel Geld in E/Ü...
· Konto maske Verbesse...
· Kassenbuch
· Umsatzsteuerbefreite...
Heißeste Themen
Keine Themen erstellt

Thema ansehen
 Thema drucken
§ 4 Nr. 21a (bb) Umsatzsteuergesetz (UStG)
fischej
Guten Tag,

meine Betriebseinnahmen werden bisher als umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer ohne Umsätze aus § 19 Abs. 3 Nr. 1 und 2 verbucht.
Ab 2019 müsste ich grundsätzlich Umsatzsteuer zahlen, da die 17500 € in 2018 überschritten sind. Ich habe allerdings ab dem 01.01.2019 einen Grundlagenbescheid vorliegen, so dass ich nach § 4 Nr. 21a ,bb Umsatzsteuergesetz (UStG) wg. berufliche Bildungsmaßnahmen hiervon befreit sein werde.

Meine Fragen hierzu:
1. Wo verbuche ich künftig die MItgliedsbeiträge.
2. Was ist mit den Trainingsanzügen und anderweitiger Ausstattung die ich in diesem Zusammenhang verkaufe, da der Jahresbetrag relativ gering ist und niemals die 17500 € Grenze überschreiten würde. Fallen diese Einnahmen ebenfalls unter § 4 Nr. 21a, bb UStG oder weiterhin unter die Kleinunternehmerregelung. Oder muss ich ggf. für diese eher geringen Einnehmen eine Umsatzsteuervoranmeldung durchführen.
 
mielket
fischej schrieb:
Meine Fragen hierzu:
1. Wo verbuche ich künftig die MItgliedsbeiträge.

Mitgliedsbeiträge sind grundsätzlich von der Umsatzsteuer befreit. Wenn es aber eine direkte Gegenleistung gibt, wie Kursgebühren, unterliegen die normalerweise der USt, aber wegen Deiner Befreiung wohl nicht.

Nimmst Du das Feld "ust-freie Betriebseinnahmen" (EÜR 103).

2. Was ist mit den Trainingsanzügen und anderweitiger Ausstattung die ich in diesem Zusammenhang verkaufe, da der Jahresbetrag relativ gering ist und niemals die 17500 € Grenze überschreiten würde. Fallen diese Einnahmen ebenfalls unter § 4 Nr. 21a, bb UStG oder weiterhin unter die Kleinunternehmerregelung. Oder muss ich ggf. für diese eher geringen Einnehmen eine Umsatzsteuervoranmeldung durchführen.

Das ist eine sehr spezielle Frage und wahrscheinlich sind hier Details wichtig. Hier würde ich bei Unsicherheit wirklich mal den Steuerberater fragen.

Nur soviel: Die 17500 € Kleinunternehmergrenze kommt nach Deiner Schilderung für 2019 ja sowiewo nicht in Betracht. Die Befreiung nach § 4 Nr. 21a bb ist für Dich aber auch viel wertvoller, weil Du die USt. auf Kursmaterialien vom Finanzamt erstattet bekommst.
 
http://am3.notify.live.net/throttledthirdparty/01.00/AQGwcKFTwqFdQoAAdm9TTl6zAgAAAAADEwAAAAQUZm52OjE3QjlBNEFEQTU4QzU2ODAFBkxFR0FDWQ
fischej
Hallo,

habe heute (20.12.2018) nochmal mit dem Finanzamt gesprochen:

Die Einnahmen, die neben dem Grundlagenbescheid anfallen (als da z.B. wären, Sponsoreinnahmen, Verkaufte Artikel und Prüfungsgebühren) werden bei den Steuerpflichtigen Einnahmen eingesetzt. Da im Jahr 2018 die 17500 € Grenze überschritten wird, sind diese Einnahmen natürlich im Jahr 2019 umsatzsteuerpflichtig. Dafür darf dann aber 2019 auch Vorsteuer geltend gemacht werden.

Welche Ausgaben Vorsteuerabzugsberechtigt und welche Einnahmen Umsatzsteuerpflichtig sind, ist mir auch nach aktueller Anfrage beim FA nicht ganz klar, so dass ich im neuen Jahr wohl einen Steuerberater einschalten muss. Allerdings hab ich dafür dann etwas Zeit, da 2019 dann das 3. Jahr ist und die Umsatzsteuererklärung lt. telef. Auskunft FA dann auch erst im Rahmen der Einkommenssteuererklärung und EüR abgegeben werden muss, also nicht monatlich oder vierteljährlich.
Bearbeitet von fischej am 20.12.2018 12:17:35
 
Springe ins Forum:
Forensuche



Shoutbox
Du musst eingeloggt sein, um eine Nachricht zu verfassen.

01.08.2020 17:13:15
@vonpoll nicht hier, da zu kurz, Forumsthread wäre besser.

31.07.2020 18:12:46
woher stammen im Formular EÜR 2019 in Zeile 63 gezahlte Vorsteuer,Zeile 64 an das FA gezahlte Ust und Zeile 66 übrige abziehbare Betriebskosten die Zahlen. Bei den Betreibsausgaben steht hier eine Zah

24.07.2020 16:07:18
@kkoefteg Lies dir mal diese Seite durch. Auf XML kann er m.E. nicht bestehen: https://www.scopev
isio.com/blog/fina
nzbuchhaltung/gdpd
u-eine-einfache-er
klaerung/

23.07.2020 20:18:59
Hallo zusammen, ich habe zur Zeit Steuerprüfung. Der Prüfer möchte die Buchhaltungsdaten im GdPDU-Format (XML). Ich versuche die Daten im Excel als XML-Daten (nicht Xml-Kalkulationsta
belle 2003) zu s

22.07.2020 13:31:19
Einfach bescheidsagen. Smile

21.07.2020 12:11:29
Wie kann ich meine Mitgliedschaft löschen?

20.07.2020 18:46:10
Untergliederung der Konten, Testversion verfügbar, siehe Forum "Allgemeine ..." -> "Konto maske Verbesserungen"

09.07.2020 17:05:17
@Herbie66 Besser einen Forumseintrag machen, hier zu kurz.

09.07.2020 11:13:10
Hallo, bin neu hier, verwende aber ect schon seit Jahren. Ich hätte gerne mehr über die Kassenbuchfunktion
erfahren. Habe im Forum einiges gelesen, aber irgendwie komme ich damit nicht klar. Ich buche

08.07.2020 13:16:16
@Heike D Ich würde einfach die SW noch einmal darüber installieren. Die Einstellung bleiben.

06.07.2020 13:30:56
Hallo, mein Easy CT startet plötzlich nicht mehr. Es erscheint die Meldung "konnte nicht korrekt gestartet werden. 0xc0150004". Ich habe Windows 10 und vorher nichts verändert. Weiß jemand R

04.07.2020 16:24:22
@Michael Entweder blockiert dein Virenschutz die Übertragung oder deine Hardware Firewall den Port 443

03.07.2020 16:23:02
Ich bekomme bei der Übermittlung der UStVA einen ERiC Fehler 610101271. Kann jemand helfen?

22.06.2020 10:29:11
Willkommen!

17.06.2020 15:51:54
Hallo, bin neu hier und freue mich auf das tolle Programm und die super Unterstützung von euch.

18,952,404 eindeutige Besuche