07.12.2021 17:13:47
Navigation
· Bugtracker
· Kontakt
· Web Links
· Suche
· Buchtipps
Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Mitglieder Online
· Gäste Online: 3

· Mitglieder Online: 0

· Mitglieder insgesamt: 14,707
· Neuestes Mitglied: oerny18
Foren Themen
Neueste Themen
· ECT 2.40 auf MacOS 1...
· Vorbetriebliche Ausg...
· Kleiner technischer ...
· Softare Lizenzen
· Innergermeinschaftli...
Heißeste Themen
· ECT 2.40 auf MacO... [1]

Thema ansehen
 Thema drucken
Vorbetriebliche Ausgaben - Jahreswechsel
dnns
Hallo,

in den letzten Wochen war ich dabei, ein Gewerbe vorzubereiten. Hierfür sind diverse Ausgaben (z.B. Gebühren für Genehmigungen beim Landkreis, ohne dessen eine Gewerbeanmeldung nicht möglich wäre etc.) angefallen.
Das Gewerbe möchte ich zum 01.01.2022 anmelden.

Wie verbuche ich jetzt diese Ausgaben, bzw. wie hole ich mir die MwSt. wieder? Im selben Jahr hätte ich die Ausgaben einfach im Monat der Gründung verbucht, aber bei einem Jahreswechsel?
Oder einfach die Ausgaben am 01.01.2022 buchen und bei einer Prüfung dann entsprechend argumentieren?


Viele Grüße
 
mielket
Bei der Genehmigungen beim Landkreis sind MWSt. angefallen? :-/

Ich würde es einfach so machen wie in Deinem letzten Satz.

Korrekt wäre es, eine extra USt.-Erklärung für 2021 einzureichen. Die Vorsteuern würdest Du dann einfach erstattet bekommen. Die Betriebsausgaben würde ich als Verlustvortrag in 2022 geltend machen. Eine extra EÜR für 2021 würde ich dabei aber wirklich nicht einreichen, sondern die Ausgaben einfach nur am 1.1.2022 mit "Gebühren für Genehmigung aus vorigem Jahr als Verlustvortrag" vermerken.
 
http://am3.notify.live.net/throttledthirdparty/01.00/AQGwcKFTwqFdQoAAdm9TTl6zAgAAAAADEwAAAAQUZm52OjE3QjlBNEFEQTU4QzU2ODAFBkxFR0FDWQ
dnns
Nein, MwSt. sind da natürlich keine angefallen. Das war auch nur eine Ausgabe, bei anderen sind MwSt. angefallen. Eine Ust.-Erklärung abgeben, obwohl noch kein Gewerbe angemeldet ist? Geht das?
Aber ja, am einfachsten wäre wohl die Buchung am 01.01.22 und zur Not kann man es begründen.

Bzw. wie würdest Du andere Betriebsausgaben buchen, sprich keine Gebühren? Gibt es da ebenfalls etwas bzgl. Verlustvortrag aus dem Vorjahr?
 
mielket
dnns schrieb:

Nein, MwSt. sind da natürlich keine angefallen. Das war auch nur eine Ausgabe, bei anderen sind MwSt. angefallen. Eine Ust.-Erklärung abgeben, obwohl noch kein Gewerbe angemeldet ist? Geht das?


Ja, USt. ist nicht abhängig von einer Gewerbeanmeldung (siehe Freiberufler). USt. ist ja der Standard, von dem ausgegangen wird und die Befreiung erfolgt nur auf Antrag bzw. sollte man das zumindest Ankündigen. Das Finanzamt ist sogar in der Lage Fälle zu handhaben, wo man unberechtigt, z.B. bei einem Privatverkauf, 'aus Versehen' MWSt. ausgewiesen hat.

Aber ja, am einfachsten wäre wohl die Buchung am 01.01.22 und zur Not kann man es begründen.

Bzw. wie würdest Du andere Betriebsausgaben buchen, sprich keine Gebühren? Gibt es da ebenfalls etwas bzgl. Verlustvortrag aus dem Vorjahr?


Du kannst meines Wissens alle Netto-Beträge von Ausgaben, die Du im Zusammenhang mit Deinem Gewerbe getätigt hast, als Verlustvortrag ins neue Jahr hineinnehmen.

Es ist prinzipiell auch möglich eine EÜR für dieses Jahr zu machen. Nach meiner Erfahrung wartet das Finanzamt erst mal ein paar Jahre ab, bevor es Dir mangelnde Gewinnorientierung unterstellt, also dass Du praktisch Dein Hobby von der Steuer absetzt. Ist empfehlenswert, wenn Du 2021 mehr steuerpflichtiges Einkommen hast als voraussichtlich 2022. Würde ich beim Finanzamt einfach mal anfragen, ob sie es rückwirkend akzeptieren, auch wenn Du Dein Unternehmen erst später im Jahr angemeldet hast.
 
http://am3.notify.live.net/throttledthirdparty/01.00/AQGwcKFTwqFdQoAAdm9TTl6zAgAAAAADEwAAAAQUZm52OjE3QjlBNEFEQTU4QzU2ODAFBkxFR0FDWQ
Springe ins Forum:
Forensuche



Shoutbox
Du musst eingeloggt sein, um eine Nachricht zu verfassen.

02.12.2021 14:11:54
GEFUNDEN! VST separat erfüllt die Funktion

02.12.2021 13:51:11
Wie buche ich die USt auf eine GWG gesondert so, dass sie bei der Vorsteuer auch tatsächlich als abziehbare Ausgabe auftaucht?GWG = Nettobuchung

27.11.2021 13:17:08
@Inzaghi Dann das fehlende Konto einfach unter Einstellungen selber anlegen.

22.11.2021 12:02:47
Ich habe meine EÜR 2020 fertig, nun sehe ich im Elster EÜR 2020, das es da bei den Ausgaben das Feld 47 Arbeitsmittel gibt. Gibt es bei mir nicht?

15.11.2021 20:32:58
Hallo, Danke, rechts oben, Symbol links neben X gedrückt, dann hat es funktioniert.

15.11.2021 12:42:09
@Marc Klicke mal mit der rechten Maustaste auf die Statusleiste unten. Dann kannst Du den Saldo wieder einblenden.

15.11.2021 10:01:55
Hallo, in v2.42 für MacOS wird ganz unten kein Balken mit der Saldo für 2021 (ohne Finanzamt-Zahlunge
n) in Brutto und Netto angezeigt, finde ich dies woanders oder wird es noch hinzugefügt?

30.10.2021 14:59:18
Danke

29.10.2021 18:01:50
@katja Das hier ist die EÜR und nicht die doppelte Buchführung nach SKR 03

26.10.2021 13:14:45
Ich suche nach den Konten 1774/1772 und 1574/1572. Wie kann ich diese einrichten? Es geht um UST / VST EU -Erwerb. Anyone?

05.10.2021 10:57:57
@SaRu ja, unter Einstellungen -> E/Ü-konten

03.10.2021 19:17:10
Hallo, der Druck Buchunsgjournal nach Konto erzeugt für jedes Konto eine neue Seite - das war früher mal anders. Gibt es da eine Einstellung? Gruß SR

02.09.2021 14:12:03
@rega64 Das kann nur ein Hellseher wissen, wenn Du kein Details erwähnst. Besser im Forum posten. Wink

31.08.2021 13:02:12
Hallo, ich kann die BWA nicht drucken. Was mache ich falsch? Danke für Hilfe Smile

22.08.2021 17:03:51
Hallo Herr Mielke, ich habe ein Problem beim Drucken des Buchungsjournals (nach Konten): Im Druck erscheinen nur Trennlinien und Schattierungen, aber keine Daten! Ich nutze v2.41.

22,550,259 eindeutige Besuche